Kreisverband Gelsenkirchen

++ 🎄🌹 ⭐️ Frohe Weihnachten und ein gesegnetes Fest 🎄🌹 ⭐️ ++

Weihnachten ist die Zeit der Entschleunigung, der harmonischen Stunden im Kreis der Lieben bei Kerzenschein und Plätzchenduft.  Wir nehmen uns bewusst Zeit für unsere Familie und Freunde, zelebrieren die gemeinsamen Stunden. Vor allem für unsere Kinder und Enkel soll diese Zeit unvergesslich sein. Nicht nur die Geschenke und opulente Dekoration machen für sie diese Tage zu etwas Besonderen, es ist vor allem die Atmosphäre, die kleinen Dinge. Die Eindrücke dieser Tage prägen sie meist ein Leben lang und finden ihren Weg ins Herz der nächsten Generation. So werden Traditionen geboren und bewahrt. Wir wünsche Ihnen, liebe Unterstützer, dass der Stress der vergangenen Tage von Ihnen abfällt und Sie sich wie ein Kind von dem Weihnachtsfest faszinieren lassen. Halten Sie einen Augenblick inne, genießen Sie die gemeinsame Zeit und den einzigartigen Zauber, der diesen Tagen innewohnt.

++ Kostenturbo an der Wursttheke: Grüne fordern Klima-Aufpreis für Fleisch! ++

Ob den Befürwortern von Klimapaket und CO2-Steuer auch dieser Plan schmeckt? Die Grünen wollen Fleisch und andere tierische Lebensmittel durch einen Aufpreis für Treibhausgase drastisch verteuern.  Bisher gehört die Landwirtschaft zu den Sektoren, die vom Emissionshandel ausgenommen sind. Das soll sich laut Grünen Co-Parteichef Robert Habeck nun ändern: „Wir führen die Bepreisung von Klimagasen daher auch für landwirtschaftliche Produkte ein, angefangen mit tierischen Lebensmitteln“, lässt er sich von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt auf der Bundesdelegiertenkonferenz zitieren.  Möglich wäre laut dem verabschiedeten Beschluss, dass für den Ausstoß von Treibhausgas entweder Zertifikate gekauft oder eine Steuer gezahlt wird. Ein höherer Preis für besonders treibhausgasintensive Produkte wie Fleisch soll den Konsum unfreiwillig reduzieren, man erzieht schließlich so gern dieses Volk, das eigentlich gar nicht existiert, wie Habeck schon zum Besten gab. Dazu könnten die Grünen sich im Schulterschluss mit der SPD auch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer von derzeit 7 auf 19 Prozent vorstellen.  Nachdem…
Read more

++ Mit Security gegen Randalierer: Düsseldorf rüstet Schwimmbäder hoch ++

Die Belästigungen und Angriffe in Deutschlands Freibädern erreichten in diesem Sommer erneut Rekordniveau. Nach den Tumulten wird jetzt händeringend Security für fünf Bäder gesucht. Nicht nur die Polizei musste viele Anzeigen aufnehmen und mitunter ganze Bäder räumen. Auch die Bademeister klagten vielfach über den schlechten Benimm, berichteten von tätlichen Übergriffen und Respektlosigkeiten. Besonders oft geriet das Düsseldorfer Rheinbad in die Schlagzeilen. Es musste in der zurückliegenden Saison sage und schreibe dreimal geräumt werden, nachdem es dort zu Massenschlägereien zwischen jugendlichen Migranten gekommen war, die Jagd auf Badegäste machten. Jetzt sucht die Stadt Düsseldorf gleich für fünf Freizeitbäder Sicherheitspersonal. Die neuen Mitarbeiter sollen bei der Ausweiskontrolle am Eingang helfen, Besucherströme leiten, Streife gehen, an Brennpunkten aufpassen und Störer ansprechen sowie das Hausrecht durchsetzen. Der Wunsch ist groß, dass die Badesaison 2020 deutlich ruhiger wird und wieder mehr Familien, Frauen und Senioren sich ins Bad trauen. Potenziell Interessierte können noch bis 10….
Read more

3. Advent

Die Zeit vergeht wie im Flug! Heute am 3. Advent rückt das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Die Parkplatzsuche gerät zum Abenteuer in den Städten, die Transportdienstleister schieben Überstunden, die letzten Geschenke werden in Hast und Eile gekauft. Da fällt es mitunter schwer in festliche Stimmung zu geraten.  Umso herzlicher wünschen wir Ihnen allen einen ruhigen und besinnlichen 3. Adventssonntag im Kreis Ihrer Lieben oder gemütlich allein. Und wir danken allen, die es erst möglich machen, dass die Vorweihnachtszeit reibungslos verläuft.

+++ Sachleistungen statt Bargeld für Asylbewerber +++

Wussten Sie, dass jeder Asylbewerber in Deutschland pro Monat 136 Euro bar auf die Hand erhält? Allerdings nicht für Nahrung und Kleidung, die wird separat gestellt.  ➡️ Davon bezahlt werden sollen eigentlich Fahrt- und Telefonkosten, sonstige Dienstleistungen und Waren. Kontrollieren kann man das allerdings nicht. Viele Asylbewerber senden das Geld in ihre Heimat, was letzten Endes zu einem Pull-Faktor führt: Geld ist ein Hauptanreiz für Menschen aus armen Ländern, nach Deutschland zu kommen.  ➡️ Verhindern könnte man das ganz einfach: Sach- statt Geldleistungen: So kann eine menschenwürdige Versorgung gewährleistet werden, ohne die Nachteile von Bargeld in Kauf nehmen zu müssen. Die gesetzlichen Grundlagen dafür gibt es bereits. ➡️ Deshalb hat unsere AfD-Fraktion NRW auch einen entsprechenden Antrag „Sachleistungen statt Geldleistungen für Asylbewerber und Ausreisepflichtige in Landeseinrichtungen“ gestellt.  ℹ️ https://bit.ly/35FeJXy

SPD, die Steinzeitsozialisten

Liebe Leser, in diesen Tagen wird sehr deutlich, dass sich die SPD für einen Linksschwenk entschieden hat, der sie immer weiter vom Normalbürger entfremdet und in gleichem Maße immer mehr in die politische Bedeutungslosigkeit schicken wird. Dies manifestiert sich beispielsweise in der Wahl der Steinzeit-Sozialistin Esken zur neuen Vorsitzenden. Gegen diese Frau sind nun durch eine Reportage des – sicherlich nicht rechts stehenden – ARD-Magazins „Kontraste“ schwerwiegende Vorwürfe aufgekommen.  Danach sei Frau Esken in eine Affäre verstrickt, bei der es während ihrer Zeit als Vorstandsmitglied des Landeselternbeirats Baden-Württemberg um das Ausspionieren der Mail-Accounts von Mitarbeitern sowie eine sich daran anschließende, nach Einschätzung der Arbeitsrechtlerin Dr. Jutta Glock unrechtmäßige Kündigung geht.  https://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-12-12-2019/neue-spd-chefin-in-kuendigungsaffaere-verwickelt.html Besonders brisant an der Aussage jener Arbeitsrechtlerin ist, dass „die Durchsuchung des PCs rechtswidrig und strafbewehrt unzulässig war.“ Strafbewehrt unzulässig – das ist die nur leicht zurückhaltende Umschreibung dafür, dass hier möglicherweise eine handfeste Straftat im Raum stehen könnte, begangen…
Read more

SPD-Pfeiffer relativiert Tat in Augsburg

Liebe Leser, Deutschland trauert nach wie vor mit den Angehörigen des so brutal wie sinnlos mitten in Augsburg aus einer Gruppe migrantisch geprägter Jugendlicher heraus erschlagenen Feuerwehrmanns Roland S., der Frau und Tochter hinterlässt.Der mutmaßliche Haupttäter Halid S. (17) war bereits vor der Tat längst polizeibekannt – allerdings wurde er trotz seiner Strafakte durch die Justiz ganz offensichtlich nicht gestoppt.Dies wäre wohl wahrlich Anlass genug, um zu hinterfragen, ob bei einem entschiedenen Eingreifen der Justiz dieser Schläger von seinem weiteren – und wie man mittlerweile weiß: tödlichen – Treiben hätte abgehalten werden können. Eine solche Frage hört man aber vor allem in linken Kreisen dieses Landes nicht so gerne, zerstört sie doch einen Teil der zahlreichen linken Lebenslügen, mit denen man es sich bequem gemacht hat. Dementsprechend war es nur eine Frage der Zeit, bis einer der üblichen Vernebler und Relativierer zur „Einordnung“ in Aktion treten würde. Wenn es um…
Read more

++ 40 Messer-Taten an nur einem Wochenende: Wer schweigt, stimmt zu! ++

Ein Wochenende in Deutschland – 43 Messertaten, vier tote, unbescholtene Bürger. Die Dunkelziffer könnte noch viel höher sein. Und die Politik? Ihr ist das Auflösen unserer Ordnung kein Wort wert! Erinnern Sie sich noch? Innenminister Seehofer verkündete stolz, dass „Deutschland eines der sichersten Länder der Welt“ sei. Vermutlich deshalb, weil weniger Fahrraddiebstähle zur Anzeige gebracht werden. Ansonsten eskaliert die Gewalt von Woche zu Woche. Den Hinterbliebenen der Opfer in Osnabrück, Stuttgart, Lörrach und Lünen – allesamt Frauen – kommen angesichts dieser mangelnden Empathie nur noch bittere Tränen.  Tötungen, Überfälle, Konflikte deutschlandweit – neben den Messer-Morden, wird vor allem der Tod des in Augsburg sinnlos erschlagenen Feuerwehrmannes unter Buntland-Durchhalteparolen betrauert. Ob der am Montagmorgen in München hinterrücks niedergestochene Polizist überleben wird, ist noch ungewiss. Taten wie diese sind inzwischen zum Alltag geworden. Was muss eigentlich noch passieren, damit sich etwas ändert? Beängstigender als die verrohte, oft tödliche Kriminalität dieser „jungen Männer“ ist…
Read more